Schonunger Ringer ohne Chance

RSV Schonungen – ASC Bindlach 8:26 (8:10)

Gegen den alten und neuen Tabellenführer aus Bindlach blieb der RSV Schonungen – im Großen und Ganzen – ohne Chance. Das lag zum einen daran, dass die Oberfranken nahezu in Bestbesetzung antraten. Und zum anderen war das 8:26 (8:10) aus Schonunger Sicht auch dem Umstand geschuldet, dass mit Marco Greifelt, Tobias Hofmann und Andrei-Vasile Mandica drei starke Ringer in der zweiten Mannschaft aushalfen, die mit 23:16 in der Gruppenoberliga Nord gegen den ASC Röthenbach gewann.

„Ohne den erkrankten Gabriel Gamsat Klein war uns eigentlich klar, dass wir keine reale Siegchance haben würden, dafür ist der ASC Bindlach einfach zu stark“, resümierte RSV-Chefcoach Thomas Rösner, der auch zugab, dass man jetzt aufpassen müsse, nicht noch aus der Oberliga abzusteigen. Davon ist der Ex-Zweitligist aus Bindlach freilich ein ganzes Stück weit entfernt. „Ich hab’ schon mit einem Sieg gerechnet, weil bei uns nur der etatmäßige Schwergewichtler André Schmidt wegen Prüfungen fehlte und wir so mit einer richtig starken Mannschaft auftreten konnten“, erklärte ASC-Coach Matthias Fornoff nach dem Kampf.

„Entweder hatten sie richtig viel Respekt vor uns, oder haben alles daran gesetzt, uns in eigener Halle vorzuführen“, mutmaßte Rösner, „sie wollten den Hinkampf nämlich auf einen Sonntag verlegen. Das wurde uns zu spät mitgeteilt. Da wir nicht an einem Sonntag ringen können, hatten die Verantwortlichen alle Hände voll zu tun, für diesen Samstagabend eine Halle zu organisieren. Deswegen sind sie anscheinend immer noch sauer.“

Und doch konnten die Verantwortlichen dem Geschehen etwas Positives abgewinnen. „Die Jungs haben gut gekämpft und sich gewehrt. Allen voran Florian Hümpfer, der Nico Sendelbeck nach einer großartigen Leistung geschultert hat“, meinte RSV-Trainer Marco Greifelt, „Bindlach ist aber auch nicht unser Maßstab. Die schlagbaren Gegner kommen noch.“

Statistik zum Kampf, -57 kg griechisch-römisch (= GR): Alexandru-Vasile Mandica – Bindlach unbesetzt 4:0. -61 kg Freistil (= FR): Schonungen unbesetzt – Pedro Jesus Mejias Rodriguez 0:4. -66 kg GR: Max Wendel – Kevin Adler 0:4 (technisch überlegener Punktsieg = TÜ). -66 kg FR: Simon Müller – Bastian Hoffmann 0:4 (Müller hatte Übergewicht). -75 kg GR: Rudolf Schwanke – Philipp Adler 0:1 (Punktsieg = PS). -75 kg FR: Machs Gelaschanov – Marcel Fornoff 0:3 (PS). -86 kg GR: Felix Full – David Adler 0:4 (TÜ). -86 kg FR: Andreas Hümpfer – Sascha Büchner 0:4 (TÜ). -98 kg GR: Markus Schäfer – Vlad-Bogdan Boeriu 0:2 (PS). -130 kg FR: Florian Hümpfer – Nico Sendelbeck 4:0 (Schultersieg = SS).

 

Quelle: Dominik Großpietsch/ Schweinfurter Tagblatt