Dramatik bis zum Ende: Wie die Schonunger Ringer den Ex-Erstligisten aus Untergriesbach besiegen konnten

Ja, eine Ringermannschaft kann sechs von zehn Kämpfer verlieren – und trotzdem ein Duell im Gesamten für sich entscheiden. Der RSV Schonungen machte das am Freitagabend zu ungewohnter Zeit gegen den Ex-Erstligisten SV Untergriesbach vor und fuhr beim 16:15-Sieg zwei ganz wichtige Punkte ein. Und das nicht nur aufgrund der jeweils deutlichen Erfolge von Alexandru-Vasile Mandica, Andrei-Vasile Dudau, Gamsat Klein, Machs Gelaschanov.

Die offiziell 200 Zuschauer sahen ein Aufeinandertreffen mit den Niederbayern ab 20.30 Uhr, das eigentlich anfangs wie immer ablief. In den unteren Gewichtsklassen dominierten die Hausherren, sie führten zur Pause aber auch deshalb klar mit 12:3, weil die „Schwergewichte“ Markus Schäfer und Florian Doile gegen Christoph Bauer und Erhan Celik nur jeweils knapp nach Punkten verloren. Das war letztlich der Schlüssel zum Erfolg.

Denn in Hälfte zwei gab der von Asthma-Anfällen geschwächte Felix Full gegen Jakob Rotteneider genauso „nur“ drei Punkte ab wie Rudi Schwanke gegen Witalis Lazovski. Andreas Hümpfer hatte gegen Nikolay Kurtev erwartet keine Chance. Und deshalb wurde es nun höchst dramatisch: 13:12 führten jetzt nämlich plötzlich die Gäste – und das zwei Kämpfe vor dem Ende.

Der Vorteil für Schonungen: Die kleine, enge Halle kann zum Hexenkessel werden. Und das wurde sie, als Machs Gelaschanov in allerletzter Minute gegen den Untergriesbacher mit dem furchteinflößenden Namen Mustafa Quambarzuda mit einer Aktion auf 20:5 im Rahmen seines Kampfes erhöhte. Das brachte den technisch überlegenen Punktsieg und eine Vierer-Wertung. 16:13 für den RSV!

Klar war nun: Würde Julian Full gegen den weitaus erfahreneren Benedict Pauli auf Schultern oder klar verlieren, hätte Untergriesbach triumphiert. Bei einer Dreier-Wertung, wie sie zuvor Rudi Schwanke und Felix Full gegen sich hinnehmen mussten, wäre die Begegnung mit einem Remis geendet. Doch Full verlor noch knapper mit 0:2, rettete seinem Team so den dritten Saisonsieg nach denen gegen Au/Hallertau und in Burgebrach.

„Das war natürlich ein glücklicher Sieg. Aber Markus Schäfer und Florian Doile waren bärenstark. Und Julian Full hatte an sich fast keine Chance gegen Pauli. Das ist ein Spitzenmann. Dass er nur zwei Punkte abgibt, das hätte ich nicht gedacht“, so Trainer Thomas Rösner. Freilich lag es auch am unfassbar motivierten Machs Gelaschanov und dessen Griff in letzter Sekunde. Ohne den ständigen Antrieb auch seitens des Publikums wäre die finale Aktion vielleicht nicht möglich gewesen. Bei dem einen oder anderen guten Rothbier durfte danach gefeiert werden.

Nun verabschieden sich die Schonunger Ringer vorerst vor ihrem eigenen Publikum, sind kommendes Wochenende generell kampffrei, starten dann in Lichtenfels und in Freising in die Rückrunde, in der am 04. November der nächste so wichtige Heimkampf gegen den ASV Hof ansteht. Burgebrach (18.11.) und Bindlach (02.12.) kommen dann noch zu weiteren Frankenderbys in die neue Paul Karl Mai-Halle (die diesen Samstag offiziell eingeweiht wird, auch daher die Verlegung auf Freitag) oberhalb des Naturfreundehauses.

In der Tabelle der Oberliga, der zweithöchsten Ringer-Liga Deutschlands, haben die Schonunger vorerst auch die Untergriesbacher überholt. Doch 6:10 Punkte zur Halbzeit und vier Zähler Vorsprung momentan auf Burgebrach und Au sind trügerisch, nachdem sich schon wieder andeutet, dass niemand Meister werden will, was mit der Aufstiegspflicht in die 1. Bundesliga verbunden wäre.

Lichtenfels kassierte sensationell zuletzt eine Niederlage gegen Schlusslicht Au, trat dort aber auch ohne starke Ausländer an. „Die Saison ist noch lang. Aber wenn wir komplett sind, dann können wir es schaffen“, weiß Thomas Rösner. Platz sieben in der neun Teams führenden Liga würden den Klassenerhalt bedeuten. Momentan ist der RSV Sechster. Vor allem auf die beiden Heimkämpfe gegen Hof und Burgebrach wird es vor dann sicherlich proppenvollen Rängen ankommen. Die Ringerfans und solche, die es vielleicht noch werden wollen, sollten sich diese beiden Termine schon mal vormerken.

Ringen, Oberliga Bayern: RSV Schonungen – SV Untergriesbach: 16:15
Es punkteten für Schonungen: Alexandru-Vasile Mandica, Andrei-Vasile Dudau, Gamsat Klein, Machs Gelaschanov (je 4); ohne Punkte: Felix Full, Markus Schäfer, Julian Full, Florian Doile, Rudi Schwanke, Andreas Hümpfer.

Quelle: In und um SW/ Michael Horling