Letzter Heimkampf der Schonunger Ringer: Was ist drin gegen Bundesliga-Anwärter Bindlach?

SCHONUNGEN – Nach der klaren und zu erwartenden 4:33-Niederlage bei Tabellenführer Johannis Nürnberg 2 belegen die Schonunger Ringer weiterhin den drittletzten Platz in der Oberliga und schweben in Abstiegsgefahr.

Nur Alexandru-Vasile Mandica gewann gegen Adrian Bernowksi, den ersten Kampf des Tages. Danach verloren bei den ersatzgeschwächten Gästen Andrei-Vasile Dudau, Machs Gelaschanov, Julian Full, Max Wendel, Felix Full, Volker Sommer, Andreas Hümpfer und Michael Justus.

Gut nur, dass auch Burgebrach mit 13:19 gegen Freising verlor. Allerdings ringen die Oberfranken noch drei Mal, darunter zuhause gegen Schlusslicht Au/Hallertau, dürfte also noch mindestens einen Sieg einfahren und dann an den Schonungern vorbei ziehen, sollten die nicht nochmal punkten.

Und das erhoffen sich die RSV´ler am Samstagabend beim letzten Heimkampf gegen den ASC Bindlach. Gegen die Bayreuther sind sie jedoch von der Papierform her eigentlich chancenlos. Die Hoffnung bleibt, dass die Gäste den ihnen „drohenden“ Aufstieg in die Bundesliga als momentan Zweiter der Tabelle vermeiden wollen.

Jüngst gab Bindlach ausgerechnet in Burgebrach bei einem 0:36 den Kampf ab durch nur sieben eingesetzte Ringer mit dem notwendigen Kampfgewicht – und auch das 17:18 zuhause gegen au zeugt nicht gerade von Unschlagbarkeit der Oberfranken, die jedoch ihrerseits zuletzt mit 40:0 in Untergriesbach siegten, weil die anscheinend rein gar nicht aufstiegswilligen Niederbayern, bei denen die Schonunger eine Woche später ihre Saison beendeten, nur sieben Ringer mit dem erforderlichen Gewicht einsetzten…

Die restlichen zwei Saisonkämpfe der Schonunger Ringer:
RSV Schonungen – ASC Bindlach 02.12.2017
SV Untergriesbach – RSV Schonungen 09.12.2017

Quelle: In und um SW/ Michael Horling