In Kelheim war für die Schonunger Ringer schon zur Pause alles vorbei

Die unterste Gewichtsklasse ging kampflos an Kelheim, mit Adrian Michel und Florian Doile verloren die „Schwergewichte“ genauso wie der zudem übergewichtige Rudi Schwanke und Alexandru-Vasile Mandica: Nach den ersrten fünf Kämpfen hieß es 18:0 (!) für die Hausherren.

Dann aber gewannen neben Gamsat Klein und Tobias Hofmann auch der lange schmerzlich vermisste Machs Gelaschanov und auch Andreas Hümpfer ihre Kämpfe. Letzterer, solide, immer dabei, aber nur selten für sein Engagement belohnt, holte gegen Korbinian Knauf den einzigen „Vierer“ für die Schonunger.

Die Schonunger Ringer belegen mit 11:13 Punkten Rang vier der Oberliga und können im schlimmsten Fall noch auf Platz sechs abrutschen. Sie haben den Klassenerhalt sicher, dürften aber gegen Meister AC Lichtenfels kommenden Samstag im letzten Heimkampf und auch zum Abschluss beim Zweiten Johannes Nürnberg wohl chancenlos sein.

Ringen, Oberliga Nord: ATSV Kelheim – RSV Schonungen: 22:12

Für die Schonunger punkteten: Andreas Hümpfer (4), Machs Gelaschanov, Tobias Hofmann (je 3), Gamsat Klein (2); ohne Punkte: Alexandru-Vasile Mandica, Felix Full, Rudi Schwanke, Florian Doile, Adrian Michel.

Die nächsten Kämpfe:
01.12.: RSV Schonungen – AC Lichtenfels
08.12.: Johannis Nürnberg II – RSV Schonungen (17.30 Uhr)

Quelle: In und um SW/ Michael Horling