Die Schonunger Ringer beenden die Saison in der Oberliga Nord als sehr guter Fünfter

NÜRNBERG / SCHONUNGEN – Mit einer zu erwartenden 11:24-Niederlage bei Viezmeister Johannis Nürnberg 2 beendeten die Oberliga-Ringer des RSV Schonungen am Samstag die Saison: Als Fünfter von acht Teams in der Tabelle und mit ordentlichen 11:17 Punkten.

Immerhin vier der neun Kämpfe des frühen Abends (in der 61 Kilo-Freistil-Klasse waren die Gäste unbesetzt) gewannen die Schonunger. Den einzigen Vierer holte der zuletzt ein paar Mal unterlegene Rudi Schwanke durch einen Schultersieg gegen Michael Janot. Allerdings gaben auf Schultern verlierend Machs Gelaschanov und Felix Full genauso Höchstwertungen ab wie die technisch unterlegenen Andy Hümpfer und Adrian Michel. Marco Greifelt ging gegen seinen langjährigen Verein mit Übergewicht auf die Matte und wusste daher schon im Vorfeld, dass er verlieren würde.

Gleich mit 56:3 gewannen die Nürnberger den Vorkampf der Schüler. Nur Linus Gerhardt (2) und Robert Konschu (1) punkteten hier für die Schonunger. Alle anderen nachwuchskräfte verloren auf Schultern oder wegen technischer Unterlegenheit.

Meister AC Lichtenfels blieb in der Oberliga der Männer beim 22:14 gegen Kelheim auch im 14. Kampf der Saison ungeschlagen und dueliert sich nun mit dem Süd-Meister aus Anger um den Aufstieg in die Ringer-Bundesliga.

Ringen, Oberliga Nord: Johannis Nürnberg 2 – RSV Schonungen: 24:11 (12:4)

Für die Schonunger punkteten:
Rudi Schwanke (4), Gamsat Klein, Alexandru-Vasile Mandica (je 3), Florian Doile (1); ohne Punkte: Andreas Hümpfer, Machs Gelaschanov, Felix Full, Adrian Michel, Marco Greifelt.

Quelle: In und um SW/ Michael Horling