Der Spitzenreiter fertigt den RSV ab

SV Johannis Nürnberg II – RSV Schonungen 29:4 (13:3)

Nichts zu gewinnen gab es erwartungsgemäß für die Schonunger Ringer in Nürnberg. Beim ungeschlagenen Tabellenführer SV Johannis Nürnberg II setzte es eine klare 4:29-Niederlage. Einzig Gabriel Gamsat Klein (3:0) und Tobias Hofmann (1:0) punkteten für die Schonunger beim Ligaprimus. Klein schlug den amtierenden Juniorenmeister Nico Sausenthaler souverän und ungefährdet mit 11:2. Hofmann bestätigte seine starke Form und holte bereits seinen siebten Sieg im achten Kampf der Saison. Im engsten Duell des Abends ging er als knapper 5:3-Sieger gegen den mehrfachen bayerischen Meister Marco Dürmeier von der Matte.

Die restlichen Kämpfer kassierten gegen die Zweitvertretung des Bundesliga-Klubs zumeist deutliche Pleiten. Die kürzesten Kämpfe erlebten Schonungens Jüngster, Willi Merz, der nach 2:06 Minuten gegen den Nürnberger Seyran Hüseynzade chancenlos der Unterlegene war und Jens Müller, der in seinem ersten Saisonkampf nach knapp drei Minuten gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen Erkan Celik – ebenfalls durch einen technisch überlegenen Punktsieg des Gegners – verlor.

Der Ligaverbleib wird unwahrscheinlicher

Über die volle Distanz schafften es Schonungens Alexandru-Vasile Mandica, der mit einer respektablen Leistung gegen den bundesligaerfahrenen Maximilian Gerlach knapp 1:4 verlor und Tobias Doile, der ebenso wacker, aber dafür nicht ganz auf Augenhöhe mit seinem Gegner Yusuf Senyigit, einem mehrfachen deutschen Jugendmeister, mithalten konnte – 10:1 nach Punkten und 3:0 in der Gesamtwertung hieß es nach diesem Duell.

Durch die fünfte Saisonniederlage rutschte der RSV in der Tabelle wieder auf Rang fünf. Nun beträgt der Rückstand auf den dritten Platz (derzeit vom SC Oberölsbach belegt), der am Ende der Saison die Qualifikation zur eingleisigen Oberliga zur Folge hat, wieder vier Punkte. Bei nur noch vier ausstehenden Kampftagen stehen die Chancen für die Schonunger, auch im nächsten Jahr in der Oberliga zu ringen, freilich nicht sonderlich gut. Ebenfalls auf Tabellenplatz fünf stehen die Schüler des RSV in der Bezirksliga, die in Nürnberg ebenfalls ohne Siegchance blieben – und gegen den Nachwuchs der „Grizzlys“ mit 8:48 verloren. Die Schonunger Linus Gerhardt und Lucian Topf sorgten für die einzigen unterfränkischen Erfolgserlebnisse.

Die Statistik zum Kampf, -57 kg griechisch-römisch (GR): Seyran Hüseynzade – Willi Merz 4:0 (technisch überlegener Punktsieg, TÜ). -61 kg Freistil (FS): Maximilian Gerlach – Alexandru-Vasile Mandica 2:0 (Punktsieg, PS). -66 kg GR: Nico Sausenhtaler – Gabriel Gamsat Klein 0:3 (PS). -71 kg FS: Adrian Barnowski – Machs Gelaschanov 4:0 (TÜ). -75 kg GR: Anthony Sanders – Rudolf Schwanke 4:0 (Schultersieg, SS). -75 kg FS: Erdogan Güzey – Schonungen unbesetzt 4:0. -80 kg GR: Marco Dürmeier – Tobias Hofmann 0:1 (PS). -86 kg FS: Evgeniy Valentir – Andreas Hümpfer 4:0 (TÜ). -98 kg GR: Erkan Celik – Jens Müller 4:0 (TÜ). -130 kg FS: Yusuf Senyigit – Tobias Doile 3:0 (PS).

Quelle: Mainpost (Steffen Krapf)