Der RSV Schonungen steigt ab


SC Oberölsbach – RSV Schonungen 22:10

280 Kilometer legten die Schonunger Ringer auf der Autobahn zurück. Herausgesprungen ist beim Auswärtskampf gegen den SC Oberölsbach dabei aber nichts Zählbares. Mit 10:22 zog der RSV Schonungen deutlich den Kürzeren. Somit ist auch die letzte – wenngleich allenfalls theoretische – Chance auf den Klassenerhalt in der Oberliga, die ab dem nächsten Jahr eingleisig wird, dahin. „Unser realistisches Ziel vor der Saison war der fünfte Platz“, betont RSV-Trainer Thomas Rösner. Demnach liegen die Schonunger, die trotzdem auf einige ärgerliche Saisonniederlagen zurückblicken müssen, als derzeit Fünfter – bei noch zwei ausstehenden Kampftagen – voll im Soll.

Gegen die stark besetzten Oberölsbacher war für Rösners Mannschaft erwartungsgemäß nichts zu holen. Bereits am Nachmittag zog die Schülermannschaft des RSV Schonungen gegen die des SC Oberölsbach klar mit 21:37 den Kürzeren. In den Hauptkämpfen am Abend konnte Schonungen nur vier der insgesamt zehn Kämpfe gewinnen, wobei Schonungen einen davon nicht besetzen konnte und kampflos abgab.

Für die Achtungserfolge in der Oberpfalz sorgte unter anderem der Schonunger Gabriel Gamsat Klein im griechisch-römisch bis 66 Kilogramm. Nach zwei Minuten verließ Klein nach einer tadellosen Leistung gegen Christian Gregor durch ein 16:0 die Matte als Sieger nach technischer Überlegenheit. Spannender machte es sein Vereinskollege Machs Gelaschnov im Freistil bis 71 Kilogramm, der über die volle Distanz über sechs Minuten gehen musste und knapp mit 3:1-Punkten als Gewinner des Kampfes gegen seinen Kontrahenten Robin Himmler hervorging. Für ganz klare Verhältnisse sorgte Rudolf Schwanke im griechisch-römisch bis 75 Kilogram. Der RSV-Ringer schulterte den Oberölsbacher Daniel Sitter nach 1:16 Minute. Für den vierten Gästesieg sorgte Andreas Hämpfer, der gegen Thomas Kleesattel über die komplette Distanz gehen musste und letztlich mit 11:9 die Oberhand behielt.

In den verbleibenden zwei Kämpfen der erst einmal letzten Oberliga-Saison der Schonunger, genügt dem RSV ein Sieg, um zumindest mit Platz fünf für ein versöhnliches Ende der Saison zu sorgen. Die Entscheidung fällt voraussichtlich am letzten Kampftag beim Auswärtskampf gegen den ASV Hof. (skr)

Die Statistik zum Kampf

-57 kg griechisch-römisch (GR): Magomed-Baschir Kartojev – Alexandru-Vasile Mandica 2:0 (Punktsieg, PS). -61 kg Freistil (FS): Magomed Kartojev – Khachik Gasparyan 4:0 (technisch überlegener Punktsieg, TÜ). -66 kg (GR): Christian Gregor – Gabriel Gamsat Klein 0:4 (TÜ). -71 kg (FS): Robin Himmler – Machs Gelaschnov 0:1 (PS). -75 kg (GR): Daniel Sittel – Rudolf Schwanke 0:4 (Schultersieg, SS). -75 kg (FS): Majid Dadashi – Dimitri Andronov 4:0 (TÜ). -80 kg (GR): Petr Novak – Schonungen unbesetzt 4:0. -86 kg (FS): Thomas Kleesattel – Andreas Hümpfer 0:1 (PS). -98 kg (GR): Etienne Wyrich – Tobias Hofmann 4:0 (SS). -130 kg (FS): Patrik Fanderl – Tobias Doile 4:0 (TÜ)

Quelle: Mainpost (Steffen Krapf)